Wer schreibt hier?

Francesco Blohm

Auf dieser Seite zeige ich dir mehr über meine Laufbahn. Man kennt mich als Francesco.

Ich wollte das schon immer tun, weil ich nach Informationen über die Herstellung meines eigenen Siphons suchte. Ich war in meinen Bemühungen nicht sehr erfolgreich, bis vor kurzem, als mein Freund für die deutsche Staatssicherheit (SS) arbeitete und mir diese Informationen besorgen konnte. Der erste Artikel ist meine Geschichte. In den vergangenen zwei Monaten habe ich mit der SS in Berlin einige Ideen entwickelt, wie man Siphons herstellen kann. Eines der Themen, die ich recherchiert habe, sind die "Prüfungen des schwarzen Todes" und ein sehr alter Artikel mit dem Titel "Das Lebenswerk", der in der deutschen Wochenzeitung "Die Zeit" am 20. April 1780 veröffentlicht wurde. Es gibt einen Abschnitt über den "Schwarzen Tod" am Ende des Artikels. In dem Artikel stellt der Autor fest:

"Das berühmteste Beispiel für den "Schwarzen Tod" war ein massiver Ausbruch in 16

Ich habe eine Menge Erfahrung, weil ich in der Siphon- und Erdbebensicherheitsindustrie tätig bin (auch Mitglied der National Society of Siphon and Seismic Safety). Ich bin seit vielen Jahren Hobby-Ingenieur und Erfinder, aber ich war nie ein "professioneller" Ingenieur, sondern nur ein Amateur und Hobby-Mensch.

Ich habe mein eigenes Unternehmen mit dem Namen Siphon & Seismic Safety gegründet, um praktische, lehrreiche und hilfreiche Informationen zu den Themen Erdbebengefahr und Erdbebensicherheit im Allgemeinen sowie Siphons als potenzielle Quelle dieser Gefahren und mögliche Lösungen anzubieten. Ich habe sowohl auf nationalen als auch auf internationalen Baustellen gearbeitet. Ich habe weder das Wissen oder die Erfahrung, um ein Buch über Siphons zu schreiben, noch habe ich das Fachwissen, um ein solches zu entwerfen. Deshalb habe ich diese Seite mit dem Ziel geschrieben, Informationen anzubieten, die den Menschen als Hilfe bei der Gestaltung ihrer eigenen Siphons und den damit verbundenen Gefahrenpotentialen dienen können.

Ich wurde in Bayern im Jahr 19 geboren.

Ich habe an der Universität Münster in Deutschland studiert. Ich habe in der Forschungsgruppe von Professor Ulrich Stiegler gearbeitet. Meine Doktorarbeit ist "Ein Rechenmodell der Produktion von Siphons" (PhD Thesis), veröffentlicht im Jahr 2001. Ich lebe und arbeite jetzt in Berlin. Ich unterrichte auch eine Lehrveranstaltung "Informationsorientiertes Software-Engineering in der Informatik". In diesem Kurs lernen die Studierenden den theoretischen Hintergrund und die praktischen Aspekte des informationsorientierten Software-Engineerings kennen. In den untenstehenden Kommentaren finden Sie einen Link zu meiner Website. Ich freue mich auf Ihre Kommentare und würde mich freuen, von Ihnen zu hören! Zusätzlich zu diesem Blog habe ich auch einen Youtube-Kanal, auf dem ich Videos über meine eigenen Experimente mit und Experimente im Zusammenhang mit der Kunst des Siphonierens poste. Ich habe derzeit keine Website, aber Sie können meine Arbeiten dort finden:

Wie bereits erwähnt, ist dies ein Blog über einen Siphon, den ich über einen Zeitraum von mehreren Jahren geschrieben habe.

Im Jahr 2010 wurde ich von der Bundespolizei im Zusammenhang mit der Veröffentlichung einer Umfrage der Deutschen Piratenpartei über die Verbreitung von raubkopierten Inhalten befragt. Dies führte zu ein paar Tagen Haft und dann zu einem Monat Hausarrest. Ich wurde von der deutschen Polizei verhaftet, weil ich Teil eines unterirdischen Piratennetzes war. Ich plädiere auf den fünften in meinem Fall, ich habe nichts heruntergeladen, ich war nur ein Zeuge, ein Freund, ein Autor, ein Journalist, etc. Die deutsche Polizei beschlagnahmte meinen Laptop, mein Telefon, meinen Computer und meinen eigenen Laptop. Die Deutschen waren überzeugt, dass ich in eine Urheberrechtsverletzung verwickelt war. Sie verlangten sogar, dass ich meinen Pass abgeben muss.

Seit 2010 bin ich für längere Zeit in einem deutschen Gefängnis inhaftiert. Außerdem wurde ich zur Zahlung von Schadenersatz an die deutsche Polizei sowie einer kleinen Geldstrafe von einigen Euro verurteilt. Aber die deutsche Polizei schien nicht zu verstehen, dass das Internet einen enormen Einfluss auf ihre Gesellschaft hatte und wie viel Geld sie an den Menschen verdienen konnten. Seitdem haben sie versucht, mich einzuschüchtern.

Sieh dich doch mal hier auf unserer Webseite um.

IhrFrancesco Blohm